Markus Kniebes Journal urn:uuid:cdc7b623f20613a08d3156b7f7c13ca1 2021-19-06T14:34:24 <![CDATA[ein paar Niggelichkeiten]]> urn:uuid:7373 2006-02-04T14:41:00 Rein probehalber habe ich meine sog. Startseite in Rente geschickt. Je nachdem wie schnell sie sich ans Nichtstun gewöhnt, wird sie dort auch beleiben. Es sei denn sie fängt an an der Kasse zu nerven indem sie mit 1 Cent Stücken bezahlen möchte. Dann geht’s direkt wieder an die Arbeit. Mit der Peitsche im Nacken…

Da es heutzutage leider viel zu einfach ist einen RSS Feed seiner Feedliste hinzuzufügen, mache ich es bedauerlicherweise auch viel zu häufig. Die Folgen sind Übelkeit, Gehirnbluten und Brechreiz. Da bringt ein altbewährtes Hausmittelchen aus Großmutters Apotheke schnelle Linderung, Aufräumen und Raustreten. Getroffen hat es in erster Linie Blogs mit zu hohem Rezitierfaktor und zu mächtigem Webstandardquotienten. Also wenn ich in den meisten Artikeln eines Blogs nur das Lese, was ich am Tag zuvor in einem englischsprachigen Blog gelesen habe, komme ich mir ein wenig »redundiert« vor.

Das Nachbeten habe ich bereits vor Jahren aufgegeben. Kann ich nur jedem etwas frischerem Blogger empfehlen. Original Content macht einfach mehr Spaß. Um so prof. kommt so’n Blog rüber, wenn es fachlicher Natur ist.
Andererseits kann man wie ich, auch einfach nur ein wenig rumblödeln und seinen Teil zum Spaßnetz beitragen.

Tja, und mein Zweitblog ist wohl von einer Raumzeitanomalie verschluckt worden. Ich muß mal zusehen, was ich da machen werde. Es gibt ja viele Skripte, die mal ausprobiert werden wollen…

]]>
Markus Kniebes kniebes@pm.me