Markus Kniebes Journal urn:uuid:2f793c6cf50486e48c15df57e3d314a9 2022-04-07T21:58:24 <![CDATA[Das große Finale…]]> urn:uuid:7361 2006-01-31T18:44:00 Heute stand die letzte Akupunktursitzung an. Grund genug für einen Abschlußbericht.

Mitte November letzten Jahres bin ich mit chronischen Kopfschmerzen zum Arzt gegangen, der diese schnell als Spannungsschmerzen durch verspannte Nackenmuskulatur aufgrund von Fehlhaltung diagnostizierte. Die Fehlhaltung habe ich mir wohl nach meinen Rippenbrücken im Mai angelacht. Zur weiteren Behandlung schlug er dann Akupunktur als Alternative zu Paracetamol und Diclofenac vor. Auf Dauer gesunder und vermutlich auch günstiger.

Anfangs habe ich die Akupunktur eher spektisch skeptisch betrachtet, zumal sich eine Besserung erst nach der vierten Sitzungen zeigen wollte. Aber von diesem Augenblick an besserte sich mein Zustand zusehends. Morgens ohne Kopfschmerzen aufzuwachen entwickelte sich langsam aber sicher wieder zum Normalzustand.
So kann ich jedem, der an chronischen Kopfschmerzen leidet, empfehlen einen Arzt aufzusuchen und mal das Thema Spannugskopfschmerzen und Akupunktur anzusprechen. Natürlich gibt es noch andere Gründe für Kopfschmerzen, die mitunter nicht so »einfach« zu behandeln sind. Aber man muß ja nicht immer gleich das Schlimmste erwarten.

Was die Kosten betrofft, bin ich positiv überrascht. Aufgrund des IKK Modell Projekts Akupunktur ist die Behandlung für den Betroffenen recht »günstig«. Je nach Krankenkasse oder Versicherungsmodell kommt evtl. eine Selbstbeteiligung auf den Patienten zu. Ich bin mir zur Zeit garnicht mal sicher, wie das bei meiner Versciehrung aussieht. Aber selbst, wenn ich die Kosten selbst tragen müßte, würde ich widerholt die Behandlung über mich ergehen lassen.
Etwas gerechnet bringt eine Stunde (eine Sitzung dauert 20 Minuten) Akupunktur das Gleich wie eine Stunden zünftige Softwareentwicklung auf die Waage. In Anbetracht der Genesung und der Verbesserung der Lebensqualität geradezu ein Schnäppchen 🙂

]]>
Markus Kniebes kniebes@pm.me