Markus Kniebes Journal urn:uuid:505e6b482e9ed218ab468050f7b3b0f6 2022-29-01T07:09:59 <![CDATA[Incorrect format, reformat player]]> urn:uuid:7301 2006-01-04T00:15:00 Vor einigen Wochen hatte ich mir einen Maxfield BLACKline 1GB MP3 Player/ USB Stick gekauft. An sich ein mögiges Dingelchen mit dem ich recht zufrieden war.

Aber warum sollte alles perfekt laufen, wenn man sich nicht doch ein paar Probleme machen kann.

Leider bestand von Anfang an die Einschränkung, daß OS X dieses Gerät nur sporadisch erkennt. Natürlich habe ich nicht locker gelassen und den Player diverse Male am Mac angeschlossen. Gelegentlich ist er dann als Laufwerk erkannt worden und sowohl Lese- als auch Schreibzugriffe waren ohne Einschränkungen möglich. Das »Auswerfen« war ähnlich wirr wie das Erkennen. Nach dem Auswurf wurde das Laufwerk innerhalb eines Augezwinkerns wiedererkannt, so daß ich nichtmal die Zeit hatte den Stick vom Rechner zu trennen.

Wow! Erst will er das Ding nicht erkennen und dann nicht mehr los lassen.

Diesen Vorgang kann man mit gleichen Resultaten beliebig oft wiederholen. Ich habe mich dann doch auf das Reaktionsspielchen eingelassen und den Stick abgezogen, nachdem das Icon für einen Augenblick vom Desktop verschwunden war.

Fehler! Böse Fehler!

Das Einzige was das Display des Stäbchen danach noch hergab war ein kurzes Incorrect format, reformat player und dann erlosch die Anzeige wieder.

Na toll! Aber ich erinnerte mich an die mitgelieferte CD – ich habe sie nicht weggeworfen. Darauf sind Treiber und ein »MP3 Player Utility« für Windows zu finden, mit dessen Hilfe die Formatierung des Datenspeichers vorgenommen werden kann. Nach der Formatierung des Speichers mit dem Utility muß das Stäbchen noch mit FAT ausgestattet werden. Der Vorgang löscht natürlich alle Daten inklusive der Einstellungen. *argh*

Was hätte ich nur ohne einen Windows PC gemacht? Anlegen eines neuen Dateisystem per mkfs unter Linux war ohne vorheriges Formatieren des Speichers mit og. Utility ebenso unmöglich wie das einfache Formamtieren unter Windows.

Tja, wie kommt denn so ein doch recht nervtötendes Problemchen zustande. Wirklich sicher bin ich mir da nicht.
Ich will OS X mal nicht unterstellen, daß es das Format auf dem Stäbchen zerlegt, obwohl OS X da jede Menge systemspezifische Dateien ablegt, die sich auf einem FAT formatierten Datenträger nicht unbediengt positiv auf den Grad der Fragmentierung auswirken. Aber ich werde mir in Zukunft überlegen, das Ding an einen Mac anzuschließen und unter Linux und Windows akribisch darauf achten, daß der Stick ordnungsgemäß »ausgeworfen« wurde.

Ich hoffe nicht, daß die Meldung zum Regelfall wird. Könnte auf Reisen zu einem leichten Blutrausch führen..

]]>
Markus Kniebes kniebes@pm.me