Markus Kniebes Journal urn:uuid:08ba294120c3c1cb19cab3ccff649a2c 2022-29-06T21:30:42 <![CDATA[Shadowrun Inc.]]> urn:uuid:6173 2004-08-11T11:54:00 Am Samstag war es mal wieder so weit: Shadowrun.

Nach einem dreiviertel Jahr die erste Session. Natürlich hat man einige der Spieler lange nicht gesehen und die ersten Stunden wurden durch »Und? Wie ist es Dir so ergagnen?« und der Rekapitulation der letzten Sessions aus der Kampagne gefüllt. Aber dann ging’s los, der große Showdown der Kampagne sollte naherücken:

Diverse Runs aus den letzten Jahren (Real- und Spielzeit) haben uns lediglich materiell aber keinesfalls seelisch auf das vorbereitet, was wir in diesem letzten großen Run erfahren sollten.

Ein Hauch von einem Shadowrun-Earthdawn-Crossover, aber auch wieder nicht so richtig.

Ich geb zu, ich war nur mäßig überrascht, als ich erfahren habe, daß unser »Mr. Johnson« unsterblich ist. Ich habe mehr als einmal seinen gewaltsamen Tod erlebt. Das Alter allerdings ließ mich schlucken. Man kann sagen, er hatte mehr – viel mehr – als genug Zeit sich explizit mit Magie, dem Universum und dem Drumherum auseinanderzusetzen.

Die Natur seines quasi ständigen Begleiters war sicherlich ebenso interessant. Ein freier Geist, jenseits von Gut und Böse. Meine Güte, ich habe das Ding ascanned, es sah aus wie ein Mensch, roch wie ein Mensch und hat sich auch so verhalten.
Naja, aber schön zu wissen für wen man in der Vergangenheit gearbeitet hat;)

Und warum das Ganze? Unser Mr. Johnson ist nicht unsterblich, weil das Universum das gerade mal lustig findet, sondern weil ihn ein Dämon am Leben erhält um sich an den Qualen seiner jahrtausende währenden Langeweile zu laben. Was für ein Genießer, er steht definitiv nicht auf FastFood.
Um der Welt und vor allem sich einen Gefallen zu tun, muß der Dämon verschwinden. Unschwer zu erraten sind wir die Pappnasen des Jahrhunderts sind, die ihm diesmal dabei auf recht unbedeutende Weise unter die Arme greifen dürfen.

Es ist auch unwichtig zu erwähnen, daß wir das erst nach dem sprichwörtlichem Point of no Return Kilometer weit unter der Meeresoberfläche in einem U-Boot erfahren haben.

Ob wir das überleben und wenn ja, welche Mutationen uns beim Überleben an den Hals gezaubert werden, wird sich in der nächsten Session zeigen. Aber eins ist sicher, wenn wir da wieder rauskommen, wird Harlekins Rückkehr ein Spaziergang.

Und danach möchte ich bitte nie wieder was mit unsterblichen (Elfen), Drachen und so Gesocks zu tun haben.

]]>
Markus Kniebes kniebes@pm.me