Markus Kniebes Journal urn:uuid:c5adee5367d51df93d443f22ab3011a7 2021-28-09T10:59:58 <![CDATA[Samsung Galaxy Note 8]]> urn:uuid:55478 2018-02-04T15:10:00 Man möchte es kaum glauben aber als alter Apple Fan Boy habe ich mir im Dezember das erste Mal ein alternatives Smartphone zu einem der aktuellen iPhones zugelegt. Und zwar ein Samsung Galaxy Note 8. Mein iPhone 6 Plus ist dann doch schon in die Jahre gekommen und es war Zeit für was Neues. Der Preis für das iPhone X erscheint mir unrealistisch in Anbetracht der vielen Ecken hat, die mir nicht gefallen.

Ein Gerät ohne eine Klinke für Kopfhörer ist für mich nicht tragbar. Ich möchte meine vorhanden Kopfhörer weiter nutzen und nicht neben dem Handy noch ein paar hundert Euro für Bluetooth Kopfhörer oben drauf legen, die dann vermutlich klanglich nur bedingt an ein ordentliches kabelgebundenen Modell heranreichen.

FaceID mag ja gut und schön sein, aber warum hat das Ding bei dem Preis keinen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite?! Nicht wenige Hersteller schaffen es mehrere Entsperrmechanismen zu kombinieren, eg. bietet Samsung in den Galaxy Modellen Gesichtserkennung, Retinaerkennung, einen Fingerabdrucksensor und Entsperrung durch Gesten an.

Ob mich die beknackte Aussparung am oberen Bildschirmrand aka. Notch langfristig gestört hätte, weiss ich nicht. Werde ich vermutlich auch nie erfahren. Aber allein schon so einen Quatsch bei einem sog. Highend Gerät zu verbauen ist echt ein Witz.

Also musste ich mich umsehen, ob es nicht vielleicht doch Alternativen zu einem iPhone gibt. Apple macht es einem da ja momentan einfach eine Alternativen zu finden…

Das LG V30 hat mich wegen seiner klanglichen Qualitäten direkt angesprungen und der Preis von gut 600 Euro ist auch erfrischend niedrig. Um so mehr hat mich der Display enttäuscht, der das Modell leider aus dem Rennen wirft. Desto schräger der Blickwinkel desto schräger werden auch die Farben. Zu schräg für mich.

Und dann gab es da noch das Samsung Galaxy Note 8. Klanglich OK und ein sehr guter Display. Und dieses Klasse Gimmick mit dem Stift. Ist gar kein Gimmick, aber das wußte ich vor dem Kauf noch nicht.

Samsung Galaxy Note 8

Naja, dass das Note 8 ganz gut ist, hat sich ja schon rumgesprochen, daher will ich in erster Linie die etwas nervigeren Sachen eingehen, die mir in den knapp zwei Monaten aufgefallen sind. Aber es soll auch nicht unerwähnt bleiben, warum ich es in der Zwischenzeit nicht wieder gegen ein iPhone eingetaucht habe.

Side Display

Ja, cool. Aber etwas mehr Resistenz gegen ungewollte Berührungen würde das Handy echt aufwerten. Aus Versehen an irgendwelche Knöpfe (meist am unteren Bildschirmrand) zu kommen, kann schon nervenaufreibend sein. Besonders wenn ich mal schnell was in Eile machen möchte.

Glas

Das Ding ist so glatt, dass es sich auf eine ebenen Filsunterlage schon bei einem leichten Luftzug in Bewegung kommt. Naja, aber fast… Glas ist mir zwar lieber als Kunststoff, aber ein ideales Material für die Rückseite ist es leider nicht. Lieber kein kabelloses Laden aber dann eine Rückschale aus Alu.

Android

Das Thema würde sicherlich Material für einen recht länglichen Blogpost bieten. Zu lang für meinen Geschmack, daher will ich nur sagen: Anderes OS, andere Probleme.

Jeder muss individuell herausfinden mit welchen Problemen es sich besser lebt. Ich hätte lieber wieder die Problem von iOS… Die ersten Tage fühlte ich mich „Lost in Configuration“. Also eben das, war ich mit einem Smartphone nicht haben möchte.

Schon fast witzig ist es zu beobachten, dass Apps unter iOS so gut wie immer besser umgesetzt sind als ihre Pendants für Android. Ich denke, Entwickler sehen im Apple AppStore den lukrativeren Markt. Wie einfach es mir fällt für eine iOS App ein paar Euro zu berappen; wie sehr meine Zähne knirschen, wenn ich im Google PlayStore ein paar Cent lassen muss.

Der Bixby Button

Man kann Bixby deaktivieren, so dass dieser durchaus etwas hirnlose Assistent niemals in Erscheinung tritt. Aber der Knopf ist dann tot. Er kann dann nichtmal von den unzähligen Remappern, die man in Play Store finden kann, einer anderen Funktion zugewiesen werden. Ich würde mir wünschen Samsung hätte die Größe eine Remap Funktion auf Einstellungsebene von Haus aus mitzuliefern.

Format

Das Note 8 ist ziemlich schmal und liegt extrem gut in der Hand. Aber auf dem schmalen Display sind die Tasten der Onscreen Tastaturen natürlich auch etwas schmaler. Und das hat natürlich extreme Auswirkungen auf die Treffsicherheit. Der Unterschied zum iPhone 6 Plus ist minimal, die Auswirkungen sind spürbar. Mein nächstes Smartphone wird vermutlich breiter sein.

MacOS / Android Integration

Das ist natürlich das traurigste Kapitel der Geschichte. Ja, es gibt Dienste/Apps zur Synchronisation von Kontakten und Terminen. Ich habe aber keinen gefunden, der vollkommen unproblematisch gewesen wäre. Für Termine habe ich mich auf den Google Kalender eingelassen, den man auch gut unter MacOS benutzen kann. Kontakte werden nicht mehr synchronisiert. Damit muss ich dann erstmal leben.

Weitaus schlimmer als der Google Kalender ist der Verlust von Things. Und ich habe nicht das Gefühl, dass hier mal eine Android App in Aussicht steht.

Samsung Galaxy Note 8

Aber dennoch würde ich das Note 8 gegen kein zeitgenössisches iPhone mehr eintauschen wollen.

Eingabehilfen

Den SPen habe ich ursprünglich nur als Gimmick betrachtet. Naja, ich will nun nicht behaupten, dass man einen Stift benötigen würde um ein Smartphone vernünftig bedienen zu können, aber schwieriger wird es damit auch nicht.
Eben wenn Bedienelemente sehr klein werden, was auch manchen Webseiten leider der Fall sein kann, ist es viel einfacher mit dem Stift präzise zu klicken als reinzuzoomen und dann einen Finger zu benutzen.
Die Handschrifterkennung funktioniert sehr gut. Selbst mit meiner nicht sonderlich deutlichen oder regelmässigen Handschrift. Und das Schreiben selbst geht auch sehr, sehr gut. Als kleines Detail am Rande sei erwähnt, dass das Handy ein leises Scharbgeräusch von sich gibt, wenn man mit dem Stift schreibt oder zeichnet. Gerade so als würde man einen Bleistift mit harter Mine auf Papier benutzen.

Unterhaltungswert

Mit dem Note 8 benutze ich das erste Mal für einen längeren Zeitraum ein AMOLED Display mit ordentlicher Auflösung (2960 x 1440). Das hat mich in den ersten Tagen schon ein weing aus den Socken gehauen. Dagegen ist das iPhone 6 Plus-Display eine recht müde Kiste. Auch wenn das Format von 18,5:9 ein wenig ungewöhnlich ist und es wohl nur wenige Medien gibt, die da gut reinpassen, ist der 6,3 Zoll Display wie gemacht um Videos zu schauen. Die Farben sind satt und schwarz ist wirklich schwarz.

Viele Apps bieten die Option das Bild zu skalieren, so dass es den Bildschirm füllt. Dabei geht oben und unten allerdings ein wenig Inhalt verloren. Man muss im Einzelfall entscheiden, ob das gerade stört und man lieber recht und links breite Ränder in Kauf nimmt. Wobei Ränder an den Seiten nun nicht so negativ auffallen, da sie schwarz sind und auch nicht viel größer rüberkommen als die Bezel an meinem alten iPhone.

Die Klangqualität über Kopfhörer ist OK. Trotz Adapt Sound wäre hier noch Platz nach oben. Allerdings nicht genug um ernsthaft drüber zu nörgeln.

Samsung Galaxy Note 8

Apple, wenn Ihr mit dem Erbsenzählen aufhört, macht Ihr vielleicht auch mal wieder was richtig Gutes. Bis dahin ist das Note 8 mein Handy, trotz Android.

]]>
https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3-150x150.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3-300x200.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3-768x512.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3-1024x682.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3.jpg https://photo.kniebes.com/media/2018/02/samsung-galaxy-note8-3.jpg Markus Kniebes kniebes@pm.me