Markus Kniebes Journal urn:uuid:dcab319626baac59ba51a01536c1a8dc 2021-21-09T22:59:05 <![CDATA[USB Flash Memory Sticks und Linux]]> urn:uuid:2630 2003-11-11T17:34:00 Wie vieles geht auch das relativ einfach unter Linux. Der Schlüssel ist das Modul usb-storage, welches den Stick per Emulation als SCSI Gerät zur Verfügung stellt.

modprobe usb-storage

Ein Bick ins Syslog verrät auch gleich welches Device dafür benutzt wird. Ohne angeschlossene SCSI Laufwerke sollte dies /dev/sda1 sein. Ansonsten wird man nach der modprobe im Syslog Auskunft darüber finden:

cyrus kernel: Initializing USB Mass Storage driver...
cyrus kernel: usb.c: registered new driver usb-storage
cyrus kernel: scsi1 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
cyrus kernel:   Vendor:  Model: MP3 Flash Stick   Rev: 1.00
cyrus kernel:   Type:   Direct-Access  ANSI SCSI revision: 02
cyrus kernel: Detected scsi removable disk sdc at scsi1,
  channel 0, id 0, lun 0
cyrus kernel: SCSI device sdc: 505856 512-byte hdwr sectors (259 MB)
cyrus kernel: sdc: Write Protect is off
cyrus kernel:  sdc: sdc1

Man kann mit dem Befehl cdrecord -scanbus Aufschluß über die angeschlossenen Geräte erhalten. In meinem Fall kommt da auf Bus 2 folgendes zum Vorschein:

scsibus2:
        2,0,0   200) '   ' 'MP3 Flash Stick ' '1.00' Removable Disk
        2,1,0   201) *
        2,2,0   202) *
        2,3,0   203) *
        2,4,0   204) *
        2,5,0   205) *
        2,6,0   206) *
        2,7,0   207) *

Sollten Zweifel über die zugewiese Partition bestehen, hilft fdisk /dev/sdc weiter. p wie „print the partition table“ sagt dann bspw.:

   Device Boot    Start       End    Blocks   Id  System
/dev/sdc1   *         1      1020    252920+   6  FAT16

Der Einfachheit halber kann man dann noch einen Eintrag in der /etc/fstab anlegen, damit der Stick günstig gemountet werden kann:

/dev/sdc1          /mnt/usbstick    auto        user,noauto,umask=0 0 0

Wer eine SuSE 8.2 besitzt wird maximal ein mount /mnt/usbstick eingeben müssen *g*
Der fstab-Eintrag sollte bereits existieren.

]]>
Markus Kniebes kniebes@pm.me