Markus Kniebes Journal urn:uuid:fcc6abe4c639f064046e9fa49539835f 2021-21-09T22:42:44 <![CDATA[]]> urn:uuid:10064 2002-02-14T12:02:00 Die Sicherheitsschrauben an der Firewall im Büro sind mächtig angezogen worden und die Ports 25 und 110 sind nun dicht für ordinäre Workstations, d.h. es bleibt nur noch Groupwise und der dazugehöriger Internetagent für externe Email. Damit ich auch zu Hause was von meinen Mailinglisten habe – bin ja schließlich nur zwei Tage pro Woche vor Ort – lasse ich diese alle über andere Accounts laufen. Weiter mag ich es, wenn ich Mutt oder zumindest Pine für's Mailing benutzen kann.
Kurzum bin ich auf der Suche nach einer Webmaillösung. Nein, nicht sowas wie gmx, mit 'ner abartigen Sponsoringunterschrift des Betreiber. Was nettes kleines das einen oder mehrere POP Accounts zu lesen, halbwegs ordentlich darstellen und versenden kann. Alles ohne DB und ohne IMAP, sonst wäre natürlich Squirrel meine Wahl. Aber weder mein Mailserver noch mein Webserver treffen die Anforderungen;( Mein erster alternativer Fund ist PHlyMail. Nett, klein und funktional. [13:18] Naja, so richtig glücklich bin ich schon jetzt nicht mehr;( Nachrichten im MIME Format sind nix für den Reader. Das wäre ja noch ok, wenn bei der Ansicht der Mail in „reinform“ nicht des öfteren eine andere Mail angezeigt würde, als die eigentlich ausgewählte.
Naja, dann werd ich erstmal weitersehen.

]]>
Markus Kniebes kniebes@pm.me